Tag 17 und letzter

Heute morgen meine Füße mit allen Blasenpflaster verarztet für die letzte Etappe. Wunderbar ausgeschlafen und dann in aller Ruhe lecker gefrüstückt.

Um halb 11 geht es dan los auf die letzten 10 Km. Es ist wieder Dauerregen angesagt.

Nach 2 Stunden im Regen die Kathedrale von Santiago erreicht, man bekommt Gänsehaut wenn man sich dem Platz nähert, es ist ein unbeschreibliches Gefühl so viele Menschen die genau zu diesem Ort Pilgern. Wahnsinn.

Und gleich die Compostela abgeholt.

Dann noch ein schönes Hostel gesucht und danach das wohlverdiente Bierchen.

Morgen geht es dann um 12 Uhr zur Pilgermesse, dann noch 2 Tage Santiago und am Montag geht es dann wieder nach Hause.

Bon Caminio

Advertisements

Tag 16

Heute morgen bin ich um halb neun los auf die letzte Etappe nach Santiago. Es ist draußen kalt und es nieselt, kein schönes Wetter um zu laufen und dann auch noch eine Strecke von 24 Km. Bei dem Wetter habe ich keine Bilder gemacht Handy war gut versteckt vor dem Regen.

Jetzt sind es zwar nur 10 Km bis Santiago meine Kleidung ist Klam und meine Füße Schmerzen höllisch. 5 Km vor Santiago geht nichts mehr ich suche mir ein Hostel und gönne meinen Füßen eine Pause und mir eine schöne Dusche. Da muss halt Santiago noch einen Tag auf mich warten.

Das Hostel ist Top modern eingerichtet und sauber, es gibt auch Kaffee und Kuchen umsonst und das ganze für 12 Euro die Nacht. Die beste Unterkunft bis jetzt.

Tag 15

Noch 2 Tage dann ist das Ziel erreicht. Heute geht es nach Padron das sind 19 Km. Das Wetter ist schön aber 7 ° kalt. Um 9 Uhr geht es nach einem guten Frühstück los geschlafen habe ich wunderbar. Die ersten 4 Km geht es erstmal ohne Steigungen los.

Dann geht es durch Wälder und Felder weiter, im schon bergauf und wieder berab.

Kurz vor Padron geht es dann durch Wohngebiete und auf Teerstraßen weiter. Meine alten Blasen scherzen durch das dauernde Bergabgehen höllisch.

Kurz vor der Herberge befindet sich ein schöner Park und ein kleiner Fluß.

Es ist nur noch 11° ganz schön frisch, die Herberge ist schön mit Küche und hat sogar eine Heizung im Schlafsaal.

Jetzt sind es nur noch 25 Km bis Santiago, man trifft mittlerweise täglich immer wieder die gleichen Pilger die man Morgen in Santiago wieder sehen wird.

Tag 14

Heute morgen schon vor 7 Uhr aufgestanden, denn um 8 Uhr muß man die Herberge verlassen. Mir ein gutes Frühstück gemacht und auft den Weg nach Caldas de Reis eine Etappe mit 24 Km. Es ist recht frisch 8° und die Sonne scheint. Als erstes geht es durch die Altstadt von Pontevedra.

Dann geht es weiter auf schönen Naturwegen den Rest der Strecke geht es auf steinigen Feldwegen und wieder mehere Km auf Teerstraßen.

Endlich ein Straßenschild nach Santiago.

Angekommen um 15 Uhr in Caldas de Reis eine schöne Private Herberge gesucht für 8 Euro die Nacht mit Küche und einem schönen Bett. Bis auf einen weitern Pilger habe ich den Schlafsaal für mich alleine.

Eindrücke von Caldas de Reis, ein sehr schönes Städtchen.

Tag 13

Um 8 Uhr aufgestanden 8 ° kalt aber schönes Wetter. War ganz alleine im Hostel habe wunderbar geschlafen, jetzt erstmals einen Kaffee mit Frühstück gemacht dann kann es losgehen. Meine heutige Etappe geht nach Pontevedra eine Strecke von 18 Km mit 2 Steigungen von jeweils 200 m und jeweils wieder runter auf 0. Die ersten Steigungen sind geschaft ich habe das Gefühl es geht nur bergauf. Wunderschöne Naturwege aber sehr viele Berge es geht kaum gerade aus. Die Schuhe zeigen de Weg. Angekommen in Arcade einem kleinem Städchen hier könnte uch auch übernachten es ist aber erst 12 Uhr weiter gehts. Und weiter gehts zur zwei Steigung die wird noch heftiger, meine Füße schmerzen schon. Es geht wieder steile Steinwege nach oben. Eine kleine Kirche Santa Maria, es sind nur noch 3 Km bis zu Herberge. Herberge im 4 Uhr erreicht bin platt und meine Füße Schmerzen höllisch. Noch schnell einkaufen denn in der Herberge gibt es eine ausgestattete Küche und sonst ist die Herberge auch ganz schön. Noch 60 Km und ich bin am Ziel. WOW ich bin schon fast 200 Km gelaufen und mir geht es noch gut.

Tag 12

Geschlafen habe ich ganz, es ist 7 Uhr alle Pilger sind schon am aufstehen denn um Uhr muß die Herberge verlassen werden. Der Empfang sieht aus wie ein Bahnhofsschalter zum Glück ist die klassische Musik aus.

Los geht’s nach Redondela, die Etappe is 16 Km lang und die Sonne scheint. Nach einem 1 Km erst mal einen Kaffee getrunken in Spanien bekommt man immer noch bisschen Süsskram dazu.

Ab hier geht es jetzt auf 250 Höhenmeter hoch.

Höchsten Punkt erreicht und gleich geht es wieder 200 m steil nach unten, ich weiß nicht was besser ist mit Anstrengung den Berg hoch oder mit schmerzen in den Füßen runter.

So steil runter das man echt aufpassen muß.

Endlich unten angekommen jetzt geht es nur noch 5 Km geradeaus. Die heutige Etappe führte bis auf wenige Abschnitte nur auf Teerstraßen entlang.

Heute war ich richtig flott unterwegs, trotz der Steigungen schon um 14 Uhr im Hostel angekommen, meine Füße werden es mir danken.

Noch 80 Km dann habe ich mein Ziel Santiago erreicht.

Tag 11

Um 9 Uhr gut ausgeruht nach einem leckeren Frühstück mit Kaffee, Marmelade und Wurst geht es zur nächsten Etappe nach dem 18 Km entfernten O Porrino.

Es ist zwar noch bewölkt aber trocken. Es geht auf schönen Wegen durch die Natur.

Die 4 Japaner die auch im Hostel geschlafen haben, habe ich schon eingeholt. Nach einem halben Tag Entspannung hat man wieder richtig Power.

In Spanien zeigt die Jacobs Muschel den Weg.

Jetzt geht es auf herlichen Naturwegen weiter.

Die letzten 4 Km verlaufen auf Teerstraßen und Bürgersteigen neben der Hauptstraße nicht so schön. Um 15 Uhr am Ziel angekommen.

Die Herberge in Spanien ist nicht so toll kostet 6 Euro hat zwar eine Küche dafür sind aber die Schubladen alle leer. Jetzt fängt es auch wieder leicht an zu regnen. Morgen soll es wieder schön sein. Habe gerade gesehen gegenüber ist ein Super Hostel für 10 Euro die Nacht, habe ich wohl übersehen, da muß ich jetzt durch.